CORIOLACEAE, Porlinge
Fomes
Zunderschwamm

Die Gattung beinhaltet nur einen Vertreter, den Echten Zunderschwamm, Fomes fomentarius (L.: Fr.) Fr. Der Pilz hatte einst wirtschaftliche Bedeutung. Er wurde zur Gewinnung von Zunder zur Feuerbereitung (Name!), zur Herstellung von Mützen, Zierdeckchen usw. und als Wundschwamm zur Blutstillung verwendet. Als Parasit an verletzten oder überalterten Stämmen und Saprophyt an Totholz kann er bedeutsame, forstwirtschaftliche Schäden verursachen.
Fruchtkörper jung oft halbkugelig, später huf- bis konsolenförmig auswachsend, sehr hart und ausdauernd. Der Pilz kann über 20 Jahre alt werden. Die gezonte Oberseite ist hell- bis schwarzgrau, die feinporige Unterseite weißlichgrau bereift. Der Zunderschwamm ist ein Laubholzspezialist, der nur sehr selten Nadelbäume befällt. In Gebirgswäldern wird meist die Buche, in den Auwäldern des Rheingebietes hauptsächlich die Pappel, seltener Birke und Ulme, besiedelt. Aufgrund starker Bestandsrückgänge gilt die Art in Baden-Württemberg als gefährdet.



Literatur: SCHLECHTE (1986), GERHARDT (1997), REIBNITZ (1999); KRIEGELSTEINER (2000).

Text: Johannes Reibnitz. Seitenerstellung: 29.7.2006