TROGOSSITIDAE, Jagdkäfer
Tenebroides mauritanicus (Linnaeus, 1758)
, Getreide-Jagdkäfer, Schwarzer Getreidenager

Synonym: Die Art gehörte früher zur Familie Ostomidae.

Beschreibung: Länge 6–10 mm; Körper gestreckt, abgeflacht, dunkelbraun bis schwarz; Kopfvorderrand scharf dreibuchtig; Halsschild-Hinterecken und Schultern zahnförmig; Längsstreifen der Flügeldecken schwach eingedrückt, stellenweise erloschen.
Bei uns gibt es zwei morphologisch sehr ähnliche, ökologisch jedoch scharf getrennte Arten, die allerdings nicht allgemein anerkannt werden (siehe Bestimmung).

T. mauritanicus ist ein Vorratsschädling, an Getreide, Reis, Mehl usw. (besonders Mühlen und Bäckereien), stellt aber auch Insekten nach, wie Milben, Kornkäferlarven u.ä. Die synantrope Art tritt besonders Mühlen und Bäckereien auf und ist im Freiland nicht fortpflanzungsfähig. Als ursprüngliche Herkunft wird Amerika vermutet, inzwischen ist aber eine kosmopolitische Verbreitung anzunehmen.

Literatur: HORION (1960); VOGT (1967) in: FREUDE, HARDE, LOHSE Bd. 7; KÖHLER & KLAUSNITZER (1998); FRANK & KONZELMANN (2000). www.schaedlingskunde.de

Text: Johannes Reibnitz. Seitenerstellung: 13.12.2008