Männliche Genitalien der Melanophthalma taurica-Gruppe


Die Artengruppe zeichnet sich durch in der Mitte deutlich gewinkelte Halsschildseiten aus. Die Männchen haben auf der Innenseite des letzten Tarsengliedes ein Zähnchen. Nur diese sind mit Hilfe ihrer differenzierten Genitalen bestimmbar. Durch die Revision von RÜCKER & JOHNSON (2007) kommen zwei Arten neue für unser Gebiet hinzu, Melanophthalma rispini und M. rhenana. M. taurica wurde in Deutschland bisher nur in Niedersachsen gefunden.
Aedeagi, lateral und ventral; die Krümmung des Genitales als auch die Länge der Penisspitze unterliegen einer gewissen Variabilität.

Zeichnungen aus: RÜCKER & JOHNSON (2007): Revision of Melanophthalma taurica (Mannerheim, 1844) species-group and description of three new species (Coleoptera: Latridiidae).